Deutsches Burgen- und Schlösser Diplom

Zur Aktivierung und Belebung der Amateurfunkbänder wird dieses Diplom vom Deutschen Amateur-Radio-Club e.V. Ortsverband Cochem, DOK K45, an alle lizenzierten Funkamateure und SWLs für bestätigte Kontakte nach dem 01. Januar 2005 herausgegeben.

Für dieses Diplom sind Stationen aus Deutschland zu arbeiten, in deren QTH eine Burg, Burgruine, Festungsanlage oder ein Schloss als kulturhistorisches Denkmal bis heute erhalten geblieben ist. Für dieses Diplom zählen dabei alle Bänder und Betriebsarten außer Packet Radio. Jede Station darf nur einmal im Diplomantrag aufgeführt werden. Bei entsprechendem Nachweis kann das Diplom auch für ein Band und / oder in einer Betriebsart ausgestellt werden.

Für einen Diplomantrag werden folgende Punktzahlen benötigt:

DX-Stationen benötigen 20 Punkte aus mindestens   5 DOKs,
EU-Stationen benötigen 40 Punkte aus mindestens  20 DOKs,
DL-Stationen benötigen 60 Punkte aus mindestens  40 DOKs.

Dabei zählen die Bauwerke wie folgt:

Je Festungsanlage 10 Punkte,
Je Schloss    8 Punkte,
Je Burg        5 Punkte,
Je Burgruine 2 Punkte.

Im Diplomantrag ist in der Spalte Bemerkungen jeweils die Postleitzahl, Ortsangabe und der Name des Bauwerks zu vermerken. Für jeden Ort kann jeweils nur 1 Bauwerk pro Antrag gewertet werden.

Der Diplomantrag wird mit einer bestätigten Aufstellung vorhandener QSL-Karten (GCR-Liste) und der Gebühr von 5 Euro für DL-Stationen, für EU- und DX-Stationen 7 Euro bzw. 7 US-$ an folgende Anschrift geschickt:

Rita Gietzen, DL3PF, (DIG 3888), Dohrer Weg 1, 56814 FAID

(Stand Mai 2005, von DL4PY, DIG 5922. Das Diplom ist 210 x 294 mm groß, es ist mehrfarbig
auf etwa 160 Gramm schweren, holzfreien, weißen Fotokarton gedruckt und zeigt links eine
farbige Karte der Bundesrepublik Deutschland, rechts den Text und am unteren Rand
mehrere farbige Bilder von einigen Burgen und Schlössern in Deutschland.
Das Diplom wurde auf der DARC-Mitgliederversammlung im Mai 2005 anerkannt.)